avigle_fluggert

Miniaturisierte unbemannte Fluggeräte, auch Flugroboter genannt, eröffnen vollkommen neue Anwendungsfelder in Bereichen der zivilen Sicherheit, dem Mobilfunk, dem Bau-, GIS- und Vermessungswesen aber auch dem Unterhaltungsmarkt und den Medien. Dem hier beschriebenen Projekt AVIGLE liegt die Vision einer neuartigen, breit einsetzbaren avionischen Dienstplattform zu Grunde, die in der Lage ist, über offene Schnittstellen unterschiedliche Hightech-Dienste zu unterstützen.

avigle_einsatzfelder_klein

Bisher kommen im Bereich der Medien bei Großveranstaltungen (z.B. OpenAir-Konzerte, Fußballspiele) häufig Hubschrauber zum Einsatz, um Video- bzw. Luftbilder aus unterschiedlichen Perspektiven aufzunehmen, die dann im Nachgang z.B. für eine 3D-Virtualisierung des Scenarios, wie etwa bei der Fußball Weltmeisterschaft 2006, verwendet werden. Ebenfalls werden im Bereich des Katastrophenschutzes, des Unterhaltungsmarktes sowie des Tourismus, der Stadtplanung, im Architektur-/Bauwesen und der Baustellenüberwachung häufig Luftbildaufnahmen als Grundlage für eine 3D-Modellierung erzeugt. Die Kosten für einen solchen Hubschrauber- oder Flugzeugeinsatz und der anschließenden offline-Aufbereitung der Aufnahmen sind erheblich und der Prozess bisher nicht effizient. Weiterhin existieren unterschiedliche Ansätze der 3D-Modellierung im Bereich der Webentwicklung (web3D), die auf den Unterhaltungsmarkt abzielen. Mit AVIGLE sollen lediglich die bestehenden technisch-wirtschaftlichen Hürden überwunden werden.

 

Koordination:

logo_tu

CNI_Logo_gruen

 

Gefördert im Rahmen der 2. Wettbewerbsrunde des Förderwettbewerbs Hightech.NRW

logo_miwf_neu

eu_logo1